8/10

Mit welcher Mucke kann man im Metal noch berühmt werden? Melodic Death, Pagan/Viking, Metalcore, … vielleicht, aber definitiv nicht mit dem Melodic Metal, den sich die vier Oberfranken von Unified auf die Fahnen geschrieben haben. Umso mehr muss man ihnen Respekt zollen, dass sie nun mit „Black & White“ ein in Eigenregie aufgenommenes Album am Start haben und sich dazu als Produzenten Oli Schmidt (Letzte Instanz, Frogstar Battle Machine) ins Boot geholt haben.

Bereits 2011 veröffentlichte der Vierer die EP „Welcome To The Shadowland“, von der der Titeltrack, sowie „Tyrant“, „Turn On Your Heart“ und „Land Of The Feelings“ nun neu abgemischt auf dem ersten full-length Album zu hören sind. Unified positionieren sich mit ihrem Melodic (Power) Metal irgendwo in der Schnittmenge von Blind Guardian zu Somewhere-Zeiten, Freedom Call (was wohl nicht zuletzt am gelungenen Cover liegt) und Iron Maiden. Dass man dabei (noch) nicht an seine Vorbilder heranreicht, steht wohl außer Frage, aber alle Bands haben mal angefangen und der Anfang, der hier in meinem Player rotiert ist wahrlich nicht von schlechten Eltern und braucht sich nicht zu verstecken.
Dass die Band ihr Handwerk versteht, hört man von der ersten Note an und auch Produzent Oli Schmidt hat hervorragende Arbeit geleistet. Selten tönt ein in Eigenproduktion entstandenes Werk so druckvoll und klar aus den Boxen. Natürlich würde ein wenig Bombast, ein paar fettere Chöre, mehr Gitarrenwand hier und da gut tun, aber anderseits merkt man, dass die Musik handgemacht und ehrlich ist.
Der abwechslungsreiche Power Metal geht sofort ins Ohr, hat bei den schnellen Songs und Passagen seine größten Stärken, aber auch mit angezogener Handbremse macht man eine gute Figur. Da mir bei der Promo-CD leider keine Texte vorlagen kann ich nur spekulieren, aber die Songtitel lassen zusammen mit dem Albumtitel auf ein textliches Konzept schließen, was für ein Debut erwähnenswert ist.
Für Fans oben genannter Bands ist die Scheibe schon als Pflichtkauf zu sehen, alle anderen sollten auf jeden Fall ein Ohr riskieren, denn so sollte sich traditioneller Melodic/Power Metal im modernen Gewand anhören. Daumen hoch und vor allem. Mehr davon.
Das Album ist als Jewel Case und ltd. Digipack (100 Stück!) über die Homepage der Band erhältlich.

Dieses Review verfasste Matthias Böhm | www.hard-times.eu